Akute Probleme - Bowen Institut Bad Nauheim

Herzlich Willkommen
im Bowen Institut Bad Nauheim
Title
Direkt zum Seiteninhalt
Techniken

Bei akuten Problemen ist schnelle Hilfe wichtig.

So vieles kann unerwartet geschehen ... Hexenschuss ... umgeknickt ...
Manchmal sind wir auch selber Schuld ... zu lange im Garten gearbeitet ... beim Sport etwas übertrieben ...
Oder es ist das Leben an sich ... zu lange Autofahrten ... stundenlange Arbeit am Computer ...

Der Schmerz, der bei akuten Problemen entsteht, führt zu Verspannungen und Schonhaltungen, die dann größeren Problemen resultieren können. Aber auch hier kann immer noch geholfen werden, bevor es zu chronischen Schmerzen kommt.

Je nachdem, um welche Art von Problemen mit Muskeln - aber auch Knochen und Gelenken - es sich handelt, befinden sich in meinem Repertoire eine Vielzahl nützlicher und hilfreicher Tools.

Hauptsächlich wende ich die Bowen-Technik an. Dabei handelt es sich um eine natürlich, auf den osteopathischen Grundsätzen beruhende, nicht-medikamentöse und nicht-invasive Behandlung.

Thomas Ambrose Bowen
1916 -1982
Die Bowen-Therapie oder die Bowen Technik wurde von Tom Bowen in Geelong, Australien in den 1950er und 60er Jahren entwickelt.
Er bezeichnete sich selbst als Ostheopath.
Mitte der 1970er war Tom Bowen´s Klinik vermutlich die am meisten beschäftigte Ein-Mann-Klinik in Australien.

Tom Bowen hatte keine Notizen oder andere Art von Aufzeichnungen - er arbeitete einfach aus Intuition und entwickelte seine eigene Technik aus seinen Erfahrungen heraus weiter und verfeinerte sie ständig. Aber er gestattete es insgesamt sechs Personen, Ostheopathen und Chiropraktikern sowie einem Masseur, ihn bei der Arbeit zu beobachten. Alle wandten die bei Tom gelernten Techniken in ihren eigenen Praxen an. Einige von ihnen vermittelten die Techniken später weiter.
Tom Bowen hat nie erklärt, wie und warum seine Technik funktioniert, und viele versuchen heute zu analysieren und zu beurteilen, was während einer Bowen Behandlung im Körper geschieht. Wir können nur an der Oberfläche von Tom Bowen´s faszinierender Arbeit kratzen. Jedes Jahr kommen neue dazu aber hier sind einige der Erklärungsversuche ...

Die Nervenrezeptoren in den Muskeln reagieren auf den Bowen-Griff. Die Informationen über den Ruhezustand des Gewebes werden neu definiert. Die Muskulatur wird entspannt. Bowen-Griffe, die um Gelenke herum ausgeführt werden, wirken auf die Gelenkkapsel und die Bänder. Dies führt zur besseren Beweglichkeit der Gelenke und kann dadurch Veränderungen in der Körperhaltung herbeiführen.

Bowen-Griffe werden auf der oberflächlichen Faszie durchgeführt und wirken auch auf die darunterliegende Muskulatur. Verklebungen werden gelöst und es ist nicht ungewöhnlich, dass man sehen kann, wie sich Körperhaltung und Beweglichkeit verbessern – und dies nicht mit Gewalt - sondern durch sanfte und entspannende Griffe. Faszien befinden sich überall im Körper und durchziehen diesen wie ein Spinnennetz im ganzen Körper Systemnetz. Aus diesem Grund können Bowen-Griffe auch vom eigentlichen Bereich der Schmerzen oder Einschränkung entfernt durchgeführt werden.

Das lymphatische System wird von ebenfalls stark durch die Bowen-Technik beeinflusst und es gibt eine Reihe von spezifischen Griffen, die bei der Mobilisierung von Lymphflüssigkeit helfen – dies ist sehr nützlich bei Schwellungen und Ödemen der Gliedmaßen, Hals, Brust etc . Mit der entstauenden Wirkung einher geht eine entgiftende Wirkung für den Körper.

Bowen-Griffe wirken auch auf die Energiebahnen des Körpers – welche im Meridian-System der chinesischen Medizin und der Ayurvedischen Medizin besondere Bedeutung haben. Energie in und um den menschlichen Körper ist eine wissenschaftliche Tatsache! Mitte der 1970er Jahre haben Naturwissenschaftler nachgewiesen, dass das menschliche Energiefeld bis zu 15 Meter um den Körper austritt.

Bowen hilft, einen ausgeglichenen und harmonischen Zustand wieder herzustellen. Durch die Verbindung von Körper und Geist, die Neuausrichtung des Energiefeldes und die Umstellung des autonomen Nervensystems von einem sympathisch-dominierten zu einen parasympathisch-dominierten Zustand wird die Harmonie im Körper schnell wieder hergestellt.

Warum so sanft? Viele Arten von Körperarbeit verwenden einen großen Druck auf das Gewebe (wie Massagen z.B.) Bowen ist anders!

Wenn Sie die Tasten auf dem Computer kräftiger drücken, arbeitet der Computer besser oder schneller? Wenn Sie einen Lichtschalter kräftiger drücken, wird das Licht dadurch heller oder geht schneller an? Natürlich nicht. Zu hoher Druck hat keine positive Auswirkung auf die Reaktionsfähigkeit des Körpers und kann in der Tat sogar kontraproduktiv sein, weil der Körper in eine "Verteidigungsposition" geht, wenn er spürt, dass er mit Gewalt bedroht wird.

Nerven reagieren auf sehr sanfte Berührungen. Pusten sich einmal in die Hand. Fühlen sie das? Natürlich spüren sie das! Weil unser Nervensystem die Informationen an das Gehirn weiterleitet - in diesem Fall die Nachricht: "Ich spüre etwas in meiner Hand." Mit Bowen wird die Weiterleitung solcher Informationen wieder auf "Werkseinstellungen" zurück gestellt – normal, in Balance und Harmonie.

Warum gibt es während der Behandlung Pausen von mehreren Minuten? Die Antwort ist ganz einfach. Um dem Körper die Zeit zu geben, die er braucht, um auf die Griffe zu verarbeiten und darauf zu reagieren, bevor er durch weitere Griffe neue Informationen bekommt. Zu viele Griffe können den Körper überlasten – wie das gleichzeitige Öffnen von zu vielen Anwendungen am Computer! Zu viele Informationen können das gesamte System verlangsamen oder sogar zum Absturz bringen. Zu viel Bowen-Griffe und der Körper kann nicht mehr reagieren.

Copyright 2019  |  Bowen Institut Bad Nauheim  |  Silke Lauth
Zurück zum Seiteninhalt